Kas

Kas - Türkei, Nov. 2004

Anfang November 2004 waren wir noch für eine Woche Tauchen auf Kas (schreib Kas, sprich "Kasch"). Weitere Bilder gibt's hier im Fotoalbum Kas.

Bild, ohne Titel
Anreise Flug mit Charter direkt nach Dalaman oder Antalya (ca. 3 Stunden), oder mit Türkisch Airways (30kg Gepäck!!) via Istanbul. Anschließend mit Bus oder Taxi von Dalaman 2-3 bzw. von Antalya 3-4 Stunden.
Kosten
: Je nach Saison 200-300€
Dauer
: München - Kas netto 1 Tag!
Unterkunft

Hotel Ferah,  *** einfach, familiär, nett. Zimmer ausreichend groß mit eigenen Bad und notfalls Klimaanlage. Vorne raus mit kleinem Balkon und schöner Aussicht. Vorne draußen alles mit Steinfließen, Swimmingpool, kleiner Freiluft-Bar und überdachte Tische und Stühle. Frühstück ist einfach aber genießbar, richtige Malzeiten gibt es nicht.

Bild, ohne Titel
Ort

Das Städtchen Kas, mit 5.000 - 10.000 Einwohner liegt direkt an den steilen Bergrücken von Ausläufern des Taurusgebirges. Der Ort lebt stark vom Tourismus, ist aber mangels Badeständen eine ausgesprochene Taucher- und Seglerdestination. Es gibt viele Restaurants, Kneipen und kleine Hotels.

Dadurch, dass er doch etwas mühsam zu erreichen ist, hat sich der Ort noch einen ursprünglichen Charakter und Charme bewahrt. Größere Bettenburgen gibt es (noch) nicht. In den Herbst und Wintermonaten geht es ausgesprochen beschaulich zu.

Tauchen

... Basis

Kas Diving: Betrieben wird das PADI golden Palm Ressort von Levent, Sabine und Thomas und je nach Andrang etlichen weiteren Tauchlehrern wie Max und Guides wie Rechad. Die Organisation ist sehr gut, insbesondere Sabine ist immer eine kompetente Hilfe - auch wenn's um Sonderwünsche, wie kurzfristiges Umbuchen von Flügen geht.

Die Basis liegt direkt neben dem Hotel Ferah. Es gibt ein kleines Büro und einen Geräte- und Waschraum. Die beiden Tauchbooten liegen 5-10 Gehminuten entfernt im Hafen und sind ausreichend groß für 35 und 20 Taucher. Das Tauchgerät bleibt auf den Booten und wird bei Bedarf von der Mannschaft gespült. Ein- und Ausstieg von der Plattform am Heck ist recht bequem.

Die Tauchpolitik ist "Türkei-üblich", also für PADI - Maßstab relativ freizügig. Neben den 40m ist zu unterschreiben, dass man mit Dekotabellen (!!) umgehen kann.

Barakuda Diving Center Kas, ist wie Freunde aus unserem Tauchverein versichern auch empfehlenswert.

... Fauna
    Flora

Mittelmeer ist nicht Karibik, nicht Rotes Meer, nicht Malediven - also Erwartung anpassen - dann wird man auch nicht enttäuscht!

Es gibt keine Korallen (zumindest hab ich keine erkannt), aber dennoch ist es an vielen stellen durch Schwämme, Flechten und verschiedenen Algenteppiche überraschend farbenprächtig. Eine starke Lampe empfiehlt sich auch am Tage.

Wir haben einige kleinere Schwärme Bernsteinmakrelen und Barrakudas gesehen, sowie einige Schildkröten, große Tintenfische, Sepien, Langusten und Krebse, sowie größere Zackenbarsche.

Im Makrobereich gibt es herrlich bunte Fadenschnecken, Feuerwürmer, Federsterne und manches Seepferdchen.

... Plätze

Leuchtfeuer: 100m langer Riffrücken von 5 bis 45m. Der schräge, felsige Hang geht unten langsam in den Sandboden über.

Tunnel: Großer Durchbruch durch den Riffrücken. Der Eingang ist riesengroß und reicht von 25-40m, nach einem kurzen Tunnelstück geht es dann auch schon wider hinten ins Freie. Die Wände ragen dort vom Sandboden auf 40m senkrecht bis 15m empor. Der Bewuchs an den Wänden ist sehr schön.

Canyon: Kleines Inselchen, manchmal mit stärkerer Strömung. Sehr steile Wand mit guten Sichtweiten die dann bei etwa 60m in Sand übergeht. An der Steilwand entlang kommt man nach kurzer Zeit in 25m Tiefe zum Wrack eines ca. 20m langen, recht zertrümmerten Stahlschiffs. Am Ende oder Anfang (je nach Tauchrichtung) befindet sich dann der eigentliche "Canyon". Auf 27m geht es ein kleines Stück in eine Grotte, heraußen geht es in einem Einschnitt senkrecht auf 10m hoch.

Flying Fish: Relativ kahler Unterwasserberg von 5 - 60m mit teilweise bizarren Steinformationen. Bei guter Sicht kann man schon mal zum Bomber hinunter sehen.

Garnelen Steilwand: Sehr schöne Steilwand mit einer großen Grotte und einer kleine Höhle.

Assi Island: Es gibt hier wohl etliche Amphoren und sonstige Zeugnissen vergangener Zeiten - naja wer's mag.

Ausführlichere Beschreibungen gibt es bei auf der Tauchkarte von Kas-Diving.

Sonstiges

Die Zeit zum Ende der Saison, Oktober und Anfang November eignet sich gut für einen Tauchurlaub in Kas. Es ist i.d.R. noch angenehm mild mit 20-28°C Luft- und 23-25°C Wassertemperaturen - für einen 7mm Halbtrocken- oder leichten Trockenanzug recht angenehm. Eine warme Jacke und Regenüberzieher sollte man aber vorsichtshalber einpacken. Es ist nicht mehr voll, aber je nach Basis doch noch ausreichend Gäste, dass die Ausfahrten und Unterhaltung gesichert sind.

Weitere Bilder gibt's hier im Fotoalbum Kas.

Bild, ohne Titel
Reisende & Bekanntschaften
  • Levent, Sabine
  • Ernst, Andreas, Miro
  • Monika & Helmut

 © 1998..2017 - Monika Stephan & Helmut Hartmann, Neuried
zum Impressum